Home > München, Veranstaltungen > Israels Existenzkampf – Eine moralische Verteidigung seiner Kriege

Israels Existenzkampf – Eine moralische Verteidigung seiner Kriege

12. Januar 2009

Vortrag und Diskussion mit dem israelischen Historiker Yaacov Lozowick

Mittwoch, 14. März 2007, 20:00 Uhr Jüdisches Zentrum, Jakobsplatz, München

CoverDer von der Hisbollah im letzten Jahr angezettelte Libanon-Krieg hat erneut gezeigt, wie ernst es Gruppen wie ihr und den sie unterstützenden Staaten mit den Vernichtungsdrohungen gegen Israel ist. Der israelische Historiker Yaacov Lozowick, Direktor des Archives der Shoa-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem, vertritt die These, dass die Weigerung der arabischen Welt, das Existenzrecht Israels anzuerkennen, das größte Hindernis für den Frieden ist. Der ehemalige Friedensaktivist und „Peace-Now“- Sympathisant zweifelt daran, dass eine friedliche Lösung des Konflikts in absehbarer Zeit möglich ist. Seine Zweifel leitet er aus der Entwicklung des israelisch-palästinensischen Konflikts ab, der schon vor der Gründung Israels 1948 begann. Lozowick liefert in seiner Streitschrift eine politische und moralische Rechtfertigung der Kriege, die Israel seit 1948 im Kampf um seine Existenz geführt hat. Er widerlegt entlang der historischen Entwicklung jene arabische und westliche Propaganda, die Israel als „imperialistischen Kolonialstaat“ diffamiert und ihm die alleinige Verantwortung für den Konflikt zuweist. Ebenso zerstört er den Mythos von der „Gewaltspirale“ , wonach beide Seiten gleichermaßen schuld an diesem Konflikt seien. Yaacov Lozowick bietet eine materialreiche und anschauliche Darstellung der Geschichte des Staates Israel und seiner Kriege, auch der Grausamkeiten und Fehler. Lozowick bringt damit dem Leser die israelische Perspektive des Nahost-Konflikts näher, die in der europäischen Berichterstattung in der Regel ausgespart wird.

Eine Veranstaltung von: AK Antisemitismus, Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München, Deutsch-Israelische Gesellschaft München, ThinkTank34

Eintritt frei – Spende erbeten

KategorienMünchen, Veranstaltungen Tags:
Kommentare sind geschlossen